20.02.2015

BMA Klinikum Mittleres Erzgebirge

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Zschopau
  • FFW Krumhermersdorf
  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf
  • Kreisbrandmeister
  • Polizei

Am Freitagnachmittag wurden wir zu einem Zimmerbrand ins Krankenhaus Zschopau gerufen. Beim Eintreffen der örtlichen Feuerwehr war der Brandherd schon gelöscht und die Mitarbeiter des Krankenhauses hatten die Patienten eigenständig evakuiert. Jedoch war noch starker Rauch in der Station vorhanden. Ein erster Angriffstrupp der Feuerwehr Zschopau erkundete bereits die Lage im Gebäude. Unsere Einsatzkräfte stellten weitere Atemschutztrupps zur Verfügung, mit der Aufgabe, Fenster und Türen im Gebäude zu öffnen bzw. zu schließen, um die Belüftung zu unterstützen. Des weiteren wurden Zimmer kontrolliert und Sicherheitstrupps für den Atemschutz bereitgehalten. Insgesamt waren wir mit 22 Kameradinnen und Kameraden am Einsatzort.

31.03.2015

Hilfeleistung Baum

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf

Im Ortsteil Hohndorf bestand die Gefahr, dass ein Baum auf ein Wohnhaus stürzt. Wir unterstützten die Kameraden aus Hohndorf bei der Abarbeitung des Einsatzes.

28.04.2015

Hilfeleistung Unwetter

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hopfgarten
  • FFW Großolbersdorf

Nach heftigen Regenfällen und Hagel sind wir gemeinsam mit der Feuerwehr Hopfgarten ausgerückt. Erste Einsatzstelle war die Bahnanlage der Deutschen Bahn am „Hopfgärtner Berg“, welche durch den Starkregen für Fahrzeuge und Züge unpassierbar war. Der Bahnübergang wurde von den Kameraden aus Hopfgarten gereinigt – Schwemmboden und Steine mussten entfernt werden.

Weitere Einsatzstellen für uns waren die Grünauer Straße und Am Wiesengrund. Hier wurde die Befahrbarkeit der Straßen wieder hergestellt. Ablaufmöglichkeiten mussten geschaffen werden und ebenfalls Schwemmboden und Geröll von der Fahrbahn gekehrt werden.

08.05.2015

Kleinbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Hohndorf
  • Polizei

Die Leitstelle alarmierte uns am Freitagabend zu einem Müllbrand bzw. Ödlandbrand an der Zschopauer Straße. Bei Ankunft bestätigte sich ein kleiner Müllbrand, der sich in der Nähe eines unbewohnten Hauses befand. Wir konnten diesen mit Kübelspritze und Netzmittel ablöschen! Nachdem die Polizei den Hergang aufgenommen hatte, sind wir wieder in die Gerätehäuser eingerückt.

06.06.2015

Einfache Hilfeleistung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Der Reit- und Fahrverein „St. Hubertus Großolbersdorf“ veranstaltete ein Flutlichtspringen. Wir haben hierzu noch zusätzlich ein Teil des Platzes mit unseren Beleuchtungssatz vom LF 10/6 ausgeleuchtet.

16.06.2015

Schornsteinbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei

Wir wurden am Dienstagabend zu einem Schornsteinbrand auf der Scharfensteiner Straße gerufen. Bei der Lageerkundung vor Ort konnte keine aktuelle Gefahr am Schornstein mehr festgestellt werden! Somit gab es für unsere Einsatzkräfte kein Handlungsbedarf und wir sind wieder eingerückt.

Die Einsatzstelle wurde wieder dem Hausbesitzer übergeben, mit dem Hinweis sich mit den zuständigen Schornsteinfegermeister in Verbindung zu setzen.

26.06.2015

Brand Lagerschuppen

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hilmersdorf
  • FFW Wolkenstein
  • FFW Gehringswalde
  • FFW Schönbrunn
  • FFW Falkenbach
  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Marienberg
  • Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst
  • Polizei

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden wir zu einem Brand bei der Firma AluChrom gerufen. Bereits auf der Anfahrt war klar, dass es sich um einen Brand in voller Ausdehnung handelt. Unser LF 10/6 erhielt den Auftrag, mit den ersten 1000 Liter Wasser erste Löscharbeiten unter Atemschutz vorzunehmen. Kurz darauf wurde eine stabile Wasserversorgung über Hydranten am LF 10/6 angeschlossen. Zudem wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Unser zweites Löschgruppenfahrzeug mit Schlauchanhänger baute eine zusätzliche Wasserversorgung von einem Teich als Reserve auf. Gemeinsam mit der Feuerwehr Wolkenstein wurde eine lange Wegstrecke hergestellt. Das LF 8/8 stellte dann noch weitere Atemschutztrupps zur Verfügung. Mit den MTW Großolbersdorf brachten wir noch zusätzliche Einsatzkräfte zur Unterstützung!

Durch die sehr gute Zusammenarbeit aller beteiligten Feuerwehren konnte der Brand an dem Nebengebäude der Firma schnell gelöscht werden. Ein weiteres Übergreifen auf das Hauptgebäude wurde somit verhindert.

Fotos: Bernd März und Jürgen Weber

17.07.2015

Tragehilfe

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf

Die Leistelle hat über unseren Gemeindewehrleiter eine Gruppe mit Schleifkorbtrage nach Hohndorf angefordert. Gemeinsam mit Kameraden aus Hohndorf unterstützten wir den Rettungsdienst. Hier musste ein Kind aus einer unglücklichen Lage befreit werden. Auf diesem Wege wünschen wir dem Kind gute Besserung.

08.08.2015

Flächenbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Hilmersdorf
  • Kreisbrandmeister
  • Polizei

Am Sonnabendnachmittag kam es auf einem Getreidefeld an der Heinzebankstraße zu einem Flächenbrand. Mit drei Löschfahrzeugen rückten wir zur Einsatzstelle an. Die Feuerwehr Hilmersdorf wurde ebenfalls zur Unterstützung gerufen. Unter Atemschutz und der Zugabe von Netzmittel konnte der Brand relativ zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Bauernland Agrar AG hat uns hier sehr tatkräftig unterstützt. Mit Traktoren wurden, die in Flammen stehenden, Strohballen aufgerissen. Weiterhin wurde sofort Wasser in 8000Liter Fässern angefahren! Durch das sehr gute und schnelle Eingreifen unserer Einsatzkräfte, der Feuerwehr Hilmersdorf und den Betreibern des Feldes konnte ein noch weiteres Ausdehnen der Brandfläche verhindert werden.

Auf Grund der lang anhaltenden Hitze sind die Böden und Wälder sehr stark ausgetrocknet und die Gefahr von Bränden groß. Wir bitten daher um besondere Vorsicht!

Bilder Freie Presse/ Bernd März hier.

13.08.2015

Kleinbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei

Während des Dienstes wurden wir zu einem Schornsteinbrand auf der Seilergasse alarmiert. Bei der ersten Lageerkundung vor Ort stellte sich heraus, dass sich die Dachschalung im Firstbereich entzündet hatte. Mittels „ABC Feuerlöscher“ und Kübelspritze konnte der Brand zügig abgelöscht werden. Bei weiteren Untersuchungen stellten wir eine enorme Hitze im Dachbereich fest. Vorsorglich wurde eine Löschbereitschaft vom LF10/6 hergestellt. Der Angriffstrupp öffnete einen kleinen Teil des Firstes, um nach Glutnestern zu suchen. Die Hitze ließ im Einsatzverlauf spürbar nach und wir konnten das Wohnhaus dem Eigentümer übergeben.

19.08.2015

VKU Heinzebankstraße

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Wir wurden zu einen PKW Unfall auf der Heinzebankstraße gerufen. Dort war die Fahrerin eines Kleinwagens gegen zwei Bäume geprallt. Wie durch  ein Wunder konnte die Fahrerin ihr Fahrzeug von selbst verlassen. Nachfolgende Fahrzeugführer leisteten sofort erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst. Unsere Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle zunächst ab und stellten eine Löschbereitschaft her. Die Fahrerin war inzwischen vom Rettungsdienst behandelt wurden. Wir wünschen ihr eine baldige Genesung.

24.08.2015

VKU B174

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Rettungsdienst
  • Polizei

In der Nähe des „Rastplatzes zur Freundschaft“ an der B174 fuhr ein tschechischer PKW auf einen LKW auf. Vor Ort war unser LF10/6 und LF8/8. Unsere Einsatzkräfte sicherten zunächst die Einsatzstelle ab und banden auslaufende Betriebsmittel. Zur Reinigung wurde nach der polizeilichen Unfallaufnahme die Ölwehr der Straßenmeisterei Erzgebirge hinzugezogen.

29.08.2015

Absicherung Pferdesportveranstaltung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Unterstützung des Reit und Fahrvereins „St. Hubertus Großolbersdorf“. Von unseren Kameraden wurde die „Karl Stülpner Rundfahrt“ auf öffentlichen Straßen im Ortsgebiet abgesichert.

15.10.2015

Ausbildungsübung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Hohndorf
  • FFW Hopfgarten
  • Bauhof der Gemeindeverwaltung

Brand in einer Trafostation der Gasabfüllstation

Am Donnerstag Abend kam es an der Heinzebankstraße zu einem Brand in einer Trafostation. Die Feuerwehren von Großolbersdorf, Hopfgarten sowie die FFW Hohndorf wurde hierzu alarmiert.

Nach dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeuges erkundete der Angriffstrupp unter Atemschutz die Lage. Sie konnten mittels Kohlendioxid Feuerlöscherlöscher (CO2) den Brandherd schnell bekämpfen!

Im Firmengelände wurden vier Personen vermutet. Durch die Einsatzkräfte konnten diese in Sicherheit gebracht werden und an einer eingerichteten Sammelstelle erstversorgt werden. Die Gebäude und Gasbehälter im Gelände wurden unter Sprühstrahl gekühlt und die Hauptabsperrarmaturen geschlossen.

Die Löschwasserversorgung erfolgte über einen nahegelegenen Löschteich sowie langer Wegstrecke von unserem Kirchteich aus. Das Betriebsgelände wurde umlaufend ausgeleuchtet.

Am Ende des Einsatzes konnte Gemeindewehrleiter Gottfried Schier mit allen Kameradinnen und Kameraden eine Auswertung vornehmen und den den Dank des Bürgermeisters Uwe Günther aussprechen.

Einsatzkräfte und Betreiber haben sich ein Bild den örtlichen Begebenheiten und Vorgehensweisen der Feuerwehr machen können.

Diese Situation und noch viele andere Schadenslagen können uns jederzeit vordern. Heute war es zum Glück eine Übung mit dem Fazit: Personen gerettet, keine weiteren Verletzten und ein sehr gutes Zusammenspiel unserer Gemeindefeuerwehr.

23.10.2015

Absicherung Lampionumzug

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Der Kindergarten und Hort Großolbersdorf führte wieder das alljährige Herbstfest durch. Die Kinder unseres Ortes waren eingeladen zu Basteln, Spielen, Musik und zum Lampionumzug. Wir begleiteten den Umzug mit unserem MTW und LF 10/6. Die Kameradinnen und Kameraden sicherten den Fackel- und Lampionumzug ab.

03.11.2015

Brand PKW

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei

Am Dienstag Abend ist auf der Bundesstraße 174 in Hohndorf ein PKW in Brand geraden. Als das TSF-W von Hohndorf an der Einsatzstelle eintraf, stand der PKW im Vollbrand. Personen befanden sich zum Glück nicht mehr im Fahrzeug. Sofort wurde mit den Löscharbeiten unter Atemschutz begonnen und die Einsatzstelle ausgeleuchtet.

Nachdem kurze Zeit später das LF10/6 Großolberdorf eintraf, erhielten wir den Auftrag noch weitere Ablöscharbeiten mit der Schnellangriffseinrichtung – Schaum durchzuführen. Nach der Absprache mit der Polizei musste die Straße noch gereinigt werden. Während der Löscharbeiten war die B174 voll gesperrt!

22.11.2015

Scheunenbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hopfgarten
  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Hohndorf
  • FFW Zschopau
  • Kreisbrandmeister
  • Rettungsdienst
  • Polizei
  • Bauhof der Gemeindeverwaltung

Am Sonntagabend riefen uns die Sirenen zu einem Scheunenbrand in voller Ausdehnung nach Hopfgarten. Die Flammen und die Rauchsäule war für die eintreffenden Wehren schon von Weitem zu sehen.

Die Ortsfeuerwehr Hopfgarten stellte sofort eine Wasserentnahme von der Zschopau her und verlegte bei der Anfahrt eine lange Wegstrecke zum Einsatzort.

Unser LF 10/6 fuhr die Einsatzstelle direkt an. Der erste Angriffstrupp ging sofort unter Atemschutz und mit Löschwasser zum Brandobjekt zur Lageerkundung vor. Mit Löschwasser vom LF10/6 wurden die ersten Löscharbeiten eingeleitet. Die ersten Informationen des Angriffstrupp und Gruppenführer ergaben, das sich zum Glück keine weiteren Personen mehr im Grundstück befanden. Der Besitzer konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Weiterhin wurde die Einsatzstelle von der Straßenseite ausgeleuchtet. Das LF 8/8 Großolbersdorf baute inzwischen eine weitere stabile Wasserversorgung aus Richtung Großolbersdorf auf. Diese Wasserversorgung speiste im LF 10/6 ein. Weitere Atemschutzgeräteträger wurden für die intensiven Löscharbeiten zur Verfügung gestellt.

Die Kameraden der Feuerwehr Hohndorf unterstützten vorerst bei der Herstellung der langen Wegstrecke aus der Großolbersdorfer Richtung, leuchteten die Wasserentnahmestelle aus und brachten ebenfalls weitere Einsatzkräfte vor Ort.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Hopfgarten versorgten eine zweite Angriffsleitung zum Brandherd und leuchteten den Arbeitsbereich von der Hinterseite aus. Die Löscharbeiten mussten auch hier unter Atemschutz durchgeführt werden.

Die Feuerwehr Zschopau eilte zusätzlich mit Drehleiter und Tanker nach Hopfgarten und stand in Bereitschaft an der talseitigen Wasserentnahmestelle.

Durch die raschen Löscharbeiten konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Wohnhaus verhindert werden und somit rückte die Feuerwehr Zschopau wieder in ihr Gerätehaus ein.

Einsatzgebiet mit Schadensort und Schlauchleitungen für die Löschwasserversorgung befanden sich an einem extrem steilen Berg in der Ortslage. Winterliche Straßenverhältnisse kamen erschwerend hinzu. Der Winterdienst unserer Gemeinde wurde aus diesem Grund sofort informiert um die Grünauer Straße befahrbar zu halten und eine relativ sichere Bewegung der Einsatzkräfte zu gewährleisten.

Nachdem die Glutnester aufgerissen und mit einem Schaumteppich abgedeckt wurden, konnte der Einsatzleiter vorerst „Feuer aus“ melden. Eine lange Wegstrecke wurde jetzt zurückgebaut.

Die Feuerwehren Großolbersdorf und Hohndorf lösten sich aus der Einsatzstelle heraus und stellten ihre Einsatzbereitschaft wieder her. Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Hopfgarten richteten eine Brandwache ein.

Am Montagvormittag mussten noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden und die restliche Löschwasserversorgung wurde entfernt. Das LF 10/6 war hierzu zur Unterstützung nochmals vor Ort.

In den drei Gerätehäusern unserer Gemeindefeuerwehr waren am Montag noch einige Nachbereitungsaufgaben zu erledigen. Der Einsatz konnte dann abgeschlossen werden.

Herzlichen Dank allen Helfern und Kameraden für die hohe Einsatzbereitschaft!

Fotos: Jürgen Weber und Andrè März

27.12.2015

Türnotöffnung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Rettungsdienst
Kurz vor dem Jahreswechsel alarmierte uns die Leitstelle zur Warmbadstraße mit dem Einsatzstichwort Türnotöffnung. Unser LF10/6 fuhr das Wohnhaus an. Sofort wurde uns von den Verwandten Entwarnung gegeben. Die Bewohnerin hatte im Nachhinein die Haustür geöffnet! Wir haben uns mit den Angehörigen zusammen noch ein Bild von der persönlichen Lage der Person gemacht. Kurz darauf ist der Rettungsdienst und Notarzt eingetroffen. Somit haben wir die Einsatzstelle wieder verlassen können.