25.04.2014

Schornsteinbrand in Hohndorf

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei

Die Feuerwehr Hohndorf und Großolbersdorf wurden am Freitagabend zu einem Brand in Hohndorf alarmiert.  In einem Heizungsgebäude hatte sich die Dachschalung entzündet. Die Kameraden der Feuerwehr Hohndorf entfernten das Feuer aus dem Festbrennstoffkessel in einer Glutwanne und öffneten die Dachhaut. Somit konnte der Brand mittels Löschwasser aus dem TSF-W Hohndorf abgelöscht werden. Die Feuerwehr Großolbersdorf stellte einen weiteren Angriffstrupp unter Atemschutz zur Verfügung. Schlauch- und Wassertrupp kontrollierten das angrenzende Werkstattgebäude auf weitere Wärmequellen. Weiterhin wurde das Schornsteinfeger-Set in Bereitstellung gebracht. Da sich keine weitere Brandausbreitung mehr abzeichnete, konnten wir wieder im Gerätehaus einrücken und die Feuerwehr Hohndorf arbeitete den Einsatz ab! Die Gebäude befinden sich direkt an der B174, deshalb regulierte die Polizei den Verkehr im halbseitigen Wechsel an der Einsatzstelle vorbei.

25.04.2014

Unwetter im Ortsgebiet

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Durch heftige Regenfälle kam es im Ortsgebiet zu zahlreiche Unwetterschäden. Von einer Baustelle wurden Rohre im Dorfbach mitgerissen und haben sich im Bachverlauf verkeilt. Diese mussten von der Feuerwehr entfernt werden. Desweiteren musste an anderen Einsatzstellen Unrat aus dem Dorfbach entfernt werden, damit ein Abfließen der Wassermassen gewährleistet wurde. In den Seitengassen der Hauptstraße wurden Steine, Dreck und Geröll auf die Fahrbahn gespült. Die Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr kehrten diese Stellen zusammen, damit der Fahrverkehr dort wieder erfolgen konnte.

31.05.2014

Einfache Hilfeleistung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Der Reit- und Fahrverein „St. Hubertus Großolbersdorf“ veranstaltete ein Flutlichtspringen. Wir haben hierzu noch zusätzlich ein Teil des Platzes mit unserem Beleuchtungssatz vom LF 10/6 ausgeleuchtet.

10.06.2014

Ölspur

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Scharfenstein
Am Dienstag Mittag wurde eine Ölspur auf der Grünauer Straße gemeldet. Die größte Verunreinigung der Fahrbahn wurde am „Hopfgärtner Berg“ festgestellt. Die Kameradinnen und Kameraden streuten Bindemittel, kehrten die Gefahrstellen ab und nahmen das Bindemittel wieder auf.

18.07.2014

Ölspur

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

Am Freitagabend wurde eine Ölspur auf der Schulstraße gemeldet. Die Ölspur erstreckte sich von der Scharfensteiner Straße bis zum Kreuzungsbereich am Friedhof. Die Kameradinnen und Kameraden streuten Bindemittel, kehrten die Gefahrstellen ab und nahmen das Bindemittel wieder auf. Im Einsatz waren das LF8 und LF10/6.

30.07.2014

Ölspur

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hilmersdorf
  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Gehringswalde
  • Rettungsdienst
  • Polizei

Am Mittwoch Vormittag ereignete sich ein schwerer VKU mit zwei beteiligten Fahrzeugen auf der Kreuzung Heinzebank. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrerin des Hyundai und ihre Beifahrerin schwer verletzt. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste mit hydraulischen Rettungsgerät befreit werden. Die Rettung wurde in enger Absprache mit dem Notarzt von Kameraden der Feuerwehr Hilmersdorf und Großolbersdorf durchgeführt. Die Feuerwehr Gehringswalde stellten den Brandschutz sicher und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Die Verkehrsregelung wurde durch die Polizei vorgenommen.

Link Bilder Freie Presse hier.

30.08.2014

Absicherung Pferdesportveranstaltung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf (4 Kameraden)

Unterstützung des Reit und Fahrvereins „St. Hubertus Großolbersdorf“. Von unseren Kameraden wurde die Karl Stülpner Rundfahrt auf öffentlichen Straßen im Ortsgebiet abgesichert.

29.09.2014

Verkehrsunfall B174

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei
  • Bereitschaft Straßenmeisterei

Am Montag Nachmittag ereignete sich ein Auffahrunfall mit 5 beteiligten Fahrzeugen auf der B174 in Höhe Rastplatz. Hierzu wurden wir mit dem Einsatzstichwort „auslaufende Betriebsmittel“ gerufen. Am Einsatzort angekommen bestätigte sich die Alarmierung. Es gab zum Glück keine größeren Verletzung bei den Personen, alle konnten ihr Fahrzeug eigenständig verlassen. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden durch unsere Kameradinnen und Kameraden gebunden um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Nachdem Abschleppdienste die Fahrzeuge verladen hatten, wurde die Einsatzstelle an die Straßenmeisterei übergeben.

09.10.2014

Schornsteinbrand

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf
  • Polizei
  • Schornsteinfegermeister

 

Im Oberdorf kam es an einem Schornstein zu einer extremen Rauchbildung und Funkenflug. Durch den Einsatz der „Schornsteinkette mit Kugel“ wurde zunächst der Querschnitt im Essenrohr von Ruß befreit. Eine Brandwache wurde am Gebäude und den umliegenden Häusern hergestellt.

Weiterhin wurde der Schornsteinbrand mit Pulverlöscher vom Keller aus bekämpft. Die Bestückung in der Heizungsanlage wurde von den Einsatzkräften herausgenommen und außerhalb vom Gebäude abgelöscht.

10.10.2014

Ausbildungsübung

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hopfgarten
  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Hohndorf
  • Bauhof der Gemeindeverwaltung

 

Am Freitagabend bekamen wir eine Einsatzmeldung „Rauchentwicklung Scheune, vermisste Personen“! Durch die unmittelbare Nähe des Einsatzortes zum Gerätehaus Hopfgarten war das LF 8 der örtlichen Feuerwehr schnell vor Ort. Bei der Lageerkundung des Gruppenführers ergab sich, dass fünf Kinder und ein Mann in der Scheune sind und der Brand sich auf den hinteren Teil des Gebäudes konzentriert!

Die Kameraden legten sofort eine Wasserentnahme an einem anliegenden Teich an und konnten somit mit Wasser am Strahlrohr zur Personensuche vorgehen. Kurz darauf bekam das LF 10/6 Großolbersdorf den Auftrag, ihre Tragkraftspritze mit Saugleitung an der Zschopau abzustellen um dann an der Einsatzstelle die Rettung weiterer Personen vorzunehmen. Die Einsatzleitung führte der Gruppenführer von Hopfgarten und es wurde der Einsatzabschnitt „Löschwasserversorgung“ gebildet. Der Abschnittsleiter von Großolbersdorf leitete ab dann die „Menschenrettung“ weiter.

Da es sich hier um eine Scheune mit angrenzendem Wohngebäude handelte, musste eine stabile Wasserversorgung aus der Zschopau aufgebaut werden. Das Großolbersdorfer LF 8 mit Schlauchtransportanhänger verlegte über die Dorfstraße und den Wiesenweg eine lange Wegstecke zum LF 10/6.

Beim Eintreffen des TSF-W Hohndorf musste an der Wasserentnahmestelle Zschopau die Tragkraftspritze als Reserve hinterlassen werden. Im Laufe der Einsatzübung wurde hier der Wechsel geprobt. Die Einsatzkräfte aus Hohndorf haben an der Wasserentnahme Stromaggregat und Beleuchtungsmast aufgebaut. Die Beleuchtung an der Einsatzstelle wurde durch die Geräte von Hopfgarten und Großolbersdorf sichergestellt.

Insgesamt drei Trupps unter Atemschutz konnten die Personen im Gebäude lokalisieren und zur Verletztensammelstelle bringen, welche bereits von den Kameraden aus Hopfgarten eingerichtet und betreut wurde. Ein Angriffstrupp aus Hohndorf führte eine Nachsuche durch und stellte keine weiteren Personen im Objekt fest. Die Kameradinnen und Kameraden aus Hohndorf und Großolbersdorf nutzten das LF 10/6 als Verstärkerpumpe und kühlten die angrenzenden Gebäude. Die unter Atemschutz stehenden Angrifftrupps im und am hinteren Teil der Scheune konnten den Brandherd ablöschen.

Bei der gemeinsamen Übung der Gemeindefeuerwehr wurden viele Ausbildungselemente aus den vergangenen Diensten zusammengefasst. „Das Zusammenspiel der Einsatzkräfte hat hier sehr gut funktioniert“, schätzte unser Gemeindewehrleiter Gottfried Schier ein. Dunkelheit sowie schmale und steile Bedingungen wurden gemeistert. Wir konnten hier testen, inwieweit die Löschwasserversorgung von der Zschopau für die Ortslage Hopfgarten genutzt werden kann.  Rundum wurde die Aufgabenstellung ordentlich abgearbeitet und neue Erkenntnisse konnten gewonnen werden!

Die Jugendfeuerwehr Großolbersdorf, Kinder und Anwohner aus Hopfgarten haben die Ausbildungsübung sehr realitätsnah dargestellt und die drei Ortwehren richtig gut gefordert!

Großen Dank an der Feuerwehr Hopfgarten, von der Vorbereitung, den Nachschub von Einsatzmitteln bis hin zur Verpflegung war alles spitze organisiert. Danke auch an Günther Findeisen vom Bauhof für die Unterstützung beim Zurückbau der Schlauchleitung. Herzlichen Dank allen Kameradinnen und Kameraden der Gemeindefeuerwehr für die Einsatzbereitschaft!

30.10.2014

Absicherung Lampionumzug

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Großolbersdorf

 

Der Kindergarten und Hort Großolbersdorf führte wieder das alljährliche Herbstfest durch. Die Kinder unseres Ortes waren eingeladen zu Basteln, Spielen, Musik und zu einem Lampionumzug. Wir begleiteten den Umzug mit unserem LF 10/6 und sorgten somit für die musikalische Umrahmung. Die Kameradinnen und Kameraden sicherten den Fackel- und Lampionumzug ab.

gut funktioniert“, schätzte unser Gemeindewehrleiter Gottfried Schier ein. Dunkelheit sowie schmale und steile Bedingungen wurden gemeistert. Wir konnten hier testen, inwieweit die Löschwasserversorgung von der Zschopau für die Ortslage Hopfgarten genutzt werden kann.  Rundum wurde die Aufgabenstellung ordentlich abgearbeitet und neue Erkenntnisse konnten gewonnen werden!

Die Jugendfeuerwehr Großolbersdorf, Kinder und Anwohner aus Hopfgarten haben die Ausbildungsübung sehr realitätsnah dargestellt und die drei Ortwehren richtig gut gefordert!

Großen Dank an der Feuerwehr Hopfgarten, von der Vorbereitung, den Nachschub von Einsatzmitteln bis hin zur Verpflegung war alles spitze organisiert. Danke auch an Günther Findeisen vom Bauhof für die Unterstützung beim Zurückbau der Schlauchleitung. Herzlichen Dank allen Kameradinnen und Kameraden der Gemeindefeuerwehr für die Einsatzbereitschaft!

03.11.2014

Brand Möbeltischlerei

Eingesetzte Kräfte:

  • FFW Hohndorf
  • FFW Großolbersdorf
  • FFW Zschopau
  • FFW Krumhermersdorf
  • diensthabender KBM
  • Atemschutzgerätewagen FTZ Erzgebirgskreis
  • Rettungsdienst
  • Polizei und Brandursachenermittlung

 

Um Mitternacht wurden wir zu einem Brand in einem Möbelhaus gerufen. Bereits auf der Anfahrt war dichter Rauch in Hohndorf zu sehen. Der Gebäudekomplex wird als Möbelhaus, Tischlerei und Wohngebäude genutzt. Erste Feststellung am Einsatzort: die Familie ist in Sicherheit, jedoch ihr Hund hielt sich noch im Gebäude auf. Die Tischlerei im hinteren Teil des Gebäudes stand im Vollbrand.

Die Kameraden der Feuerwehr Hohndorf unternahmen bereits unter Atemschutz die ersten Löscharbeiten. Die Besatzung unseres LF10/6 stellte sofort weitere Angriffstrupps und eine weitere Löschwasserversorgung zum Fahrzeug wurde aufgebaut. Die Gruppe des LF 8 Großolbersdorf brachte weitere Atemschutzträger in Bereitstellung und richtete einen Atemschutzstützpunkt ein.

Beim Eintreffen der nächsten Feuerwehren aus Zschopau und Krumhermersdorf wurde eine örtliche Führungseinheit gebildet. Einsatzleiter war der Wehrleiter aus Hohndorf mit einem Führungstrupp aus Gemeindewehrleiter und Kreisbrandmeister. Zwei Abschnitte wurden gebildet. Den Abschnitt 1 übernahm die Feuerwehr Zschopau und sie arbeitete im vorderen Bereich des Gebäudes.Hier wurde eine weitere Löschversorgung mit Tanklöschfahrzeug am Feuerlöschteich hergestellt und  der Innenangriff über die Ausstellungsräumen bis zur Tischlerei veranlasst.

Als Abschnitt 2 wurde der hintere Teil des Komplexes definiert. Hier befanden sich die eingeschossige Tischlerei und die Haustür zum Wohnhaus. Die Abschnittsleitung übernahm die Feuerwehr Großolbersdorf. Gleich zu Beginn wurde ein weiterer Atemschutztrupp aus Hohndorf zur Rettung des Hundes ins Wohnhaus geschickt. Trotz der stark verqualmten Wohnräume konnte der vermisste Hund zügig lokalisiert  und somit über das Treppenhaus ins Freie gebracht werden. Ein massiver Innenangriff zur Brandbekämpfung in der Werkstatt war hier Hauptaufgabe.  Zunächst kam Löschwasser zum Einsatz, um die Flammen zu löschen. Durch die enorme Hitze stellten wir für den Innenangriff auf Löschschaum um. Nach ca. 1 1/2 Stunden war es uns gelungen, den Vollbrand bis auf einzelne Glutnester einzudämmen.

In beiden Abschnitten wurde die Entrauchung durch Belüfter durchgeführt. Weitere Trupps kühlten im Außenbereich die Dachhaut der Werkstatt. Im Anschluß begannen wir einzelne Materialien herauszutragen, um an die vorhandenen Glutnester heranzukommen.

Nach einer Einsatzbesprechung löste der Einsatzleiter die Feuerwehren aus Zschopau und Krumhermersdorf aus dem Einsatzgeschehen heraus. Sie konnten Ihre Einsatzmittel zurückbauen und ihre Fahrzeuge neu bestücken. Die Feuerwehr Hohndorf und Großolbersdorf führten noch Restlöscharbeiten durch, dann konnten auch die Großolbersdorfer Kameradinnen und Kameraden zurückbauen. Die Feuerwehr Hohndorf hatte noch eine Löschwasserversorgung zur Brandwache bis in die Vormittagsstunden in Bereitstellung gehalten.

In den Morgenstunden wurde die Verpflegung der Einsatzkräfte durch Getränke und Essen von der Feuerwehr Hohndorf und Anwohnern gereicht. Gegen 4.30 Uhr meldeten sich die Großolbersdorfer Einsatzfahrzeuge wieder „Einsatzbereit im Gerätehaus“. Die Feuerwehr Hohndorf war noch am Mittwoch beschäftigt, Einsatzmittel und Geräte aufzurüsten.

Herzlichen Dank allen beteiligten Einsatzkräften, Anwohnern und Verwandten für ihre Einsatzbereitschaft. Durch das Zusammenspiel aller anstehenden Aufgaben wurde Schlimmeres verhindert. Das Feuer konnte sich nicht auf weitere Etagen und  Ausstellungsräume ausdehnen. Ein sehr wichtiger Aspekt: es gab keine Verletzten!

Wir wünschen der betroffenen Familie alles Gute und viel Kraft bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben.

Bilder: Jürgen Weber, FFW Großolbersdorf und Bernd März

Dankschreiben Einsatz Brand Möbelhaus
 
Freiwillige Feuerwehr Zschopau
 
Freiwillige Feuerwehr Krumhermersdorf
 
Freiwillige Feuerwehr Hohndorf
 
Freiwillige Feuerwehr Großolbersdorf
 
Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,
 
am Montag, dem 03.11.2014 wurden wir gemeinsam durch die Leitstelle alarmiert. Der Einsatzort war klar definiert, denn es ging nach Hohndorf in die Hauptstraße 1. Aber der Grund zum Ausrücken war doch schon beängstigend, denn es stand auf dem Melder:
 
 „Brand Möbelhaus“.
 
 Die Einsatzbilder, ja das gesamte Einsatzgeschehen wird wohl jedem Beteiligten noch deutlich vor Augen stehen. Durch Bildung von zwei Brandabschnitten und dem klaren Vorgehen der Einsatzkräfte wurde der Brand nach geraumer Zeit unter Kontrolle gebracht. Dies war aber auch mit taktischem Geschick verbunden, da der Brandherd schlecht auszumachen war. Nur so konnten wir ein direktes Übergreifen auf das Wohnhaus und auf die Ausstellungsräume verhindern! Wir möchten uns auf diesem Weg nochmals ganz herzlich für eure Einsatzbereitschaft bedanken. Es hat sich wieder einmal gezeigt, wie wichtig ein gemeinsames Handeln der Nachbarwehren an derartigen Objekten ist. Dieser Einsatz hat bewiesen, das wir uns aufeinander verlassen können ja das wir gemeinsam erfolgreich arbeiten und somit ans Ziel kommen.
 
Vielen Dank und Gut Wehr
 
 Gottfried Schier                            Gemeindewehrleiter/Wehrleiter FFW Großolbersdorf                  
Rocco Schreiter                             Stellv. Gemeindewehrleiter/Wehrleiter FFW Hohndorf